Zillertal das beliebteste Tal


Das Zillertal ist Ursprung und Heimat von bekannten Tiroler Naturprodukten wie z.B. Zillertaler Heumilchkäse,

Zillertaler Graukäse uvm., die von den im Zillertal ansässigen Sennereien produziert werden. 

Trotz des extremen Mehraufwandes der Heu Bewirtschaftung haben sich viele Bauern und die Sennereien dazu entschlossen, diese Form der naturnahen Bewirtschaftung beizubehalten und gänzlich auf gärende Futtermittel zu verzichten. 

Die verarbeitete Milch stammt von Kühen, die sich ausschließlich von frischen Almgras, Kräutern und Blumen ernähren.

 

und musikalischste Tal Österreichs

 

Im Zillertal gibt es eine lange Tradition der Volksmusik: Musikgruppen wie die Haderlumpen, Schürzenjäger, Zellberg Buam un noch viele mehr und viele, viele mehr sind sehr beliebt und bekannt.

  

Von Anfang Mai bis Ende Oktober werden diverse Volksfeste gefeiert, etwa das Zillertaler Gauder Fest das zu Österreichs ältestem und größtem Frühlings- und Trachtenfest zählt. 

Im September finden die traditionellen Almabtriebe statt. Beim alljährlichen Almabtrieb kehren bunt geschmückte Kühe unter den staunenden Blicken hunderter Schaulustigen in den Heimatstall zurück. Neben kulinarischen Schmankerln ist auch für die Unterhaltung bestens gesorgt.  

So viel los! Das Zillertal macht Spaß! Himmlisches Wander- und Bikeparadies, Arena Coaster, Kletterteig, Arena Skyliner und vieles mehr!

E-Bike - der neue Trend! -Auch bei uns! Im Zillertal gibt es viele Verleih Stationen. Akku Lade- und Wechselstationen bilden vom Talboden bis in die Berge ein lückenloses Servicenetz, damit Sie Ihre nächste E-Bike-Tour unbeschwert genießen können!


Zillertaler Höhenstraße

Die Zillertaler Höhenstrasse ist eine Bergstraße in den Tuxer Voralpen, die im südlichen Teil des Zillertales liegt. 

Sie besteht aus einer hoch über dem Talgrund gelegenen Scheitelstrecke, sowie fünf verschiedenen Zufahrtswegen, 

die von der Zillertalstraße zu diesem Streckenabschnitt hinaufführen. Während die durchschnittlich 8 Kilometer langen Zufahrtsstraßen mautfrei nutzbar sind, muss für die knapp 20 Kilometer lange Zentralstrecke bei der Befahrung mit Motorfahrzeugen eine Mautgebühr entrichtet werden. 

Aufstiege sind in Ried/Kaltenbach, Zellberg oder Hippach/Schwendau.

Bei der Hirschbichlalm genießen Sie die wunderbare Aussicht auf die umliegenden Berge zusammen mit einem Stück hausgemachtem Apfelstrudel, einer Tasse Kaffee oder einem guten Glas Wein.

 


 

Der Naturpark Zillertaler Alpen liegt im hinteren Zillertal. Er beginnt bei Mayrhofen und teilt sich dann auf die zehn verschiedenen Seitentäler auf. Er erstreckt sich über eine Fläche von 379 km². Der niedrigste Punkt liegt bei Ginzling, auf ca. 1.000 Meter Seehöhe, der höchste Punkt ist die Spitze des Hochfeiler mit 3.509 Metern. In der Naturpark-Region befinden sich ca. 80 Gletscher. Diese bedecken eine Fläche von ca. 40 km².

Weiter Besonderheiten des Naturparks sind:

- Denkmalgeschützte Berliner Hütte als Symbol der Anfänge des Alpinismus
- Zemmgrund und Berliner Hütte sind seit 1891 Standort der Gletscherforschung

- Zahlreiche Kristallvorkommen (wie Zillertaler Granat, Amethyst, Bergkristall)

- Bergsteigerdorf Ginzling – Wiege des Alpintourismus im Zillertal
- Orchideenpracht in der Naturparkgemeinde Brandberg (bis zu zwölf verschiedene Orchideenarten)
- Schwarzensteinermoor (Zemmgrund): Eine von eiszeitlichen Gletschern gebildete Hohlform auf 2150 m

Regionale Spezialitäten sind Zillertaler Krapfen, Schliachta Nudln oder Milch von der Sennerei aus Mayrhofen. Der große Favorit unter unseren Gästen ist das Zillertal Bier

Etwas Zillertalerisch lernen? Vui Spaß bein Lesn!!
Etwas Zillertalerisch lernen? Vui Spaß bein Lesn!!